Internationale Kommission fur die Hydrologie des Rheingebietes - logo

Secretariat: PO Box 2232 | 3500 GE Utrecht | The Netherlands | T +31 887 985 233 | info@chr-khr.org

Sie sind hier

Frühlingsseminar - Sozio-ökonomische Einflüsse auf den Abfluss des Rheins

März 26, 2014 bis März 27, 2014
Allgemein

Hintergrund

Hydrologische Abflussvorhersagemodelle für den Rhein enthalten gegenwärtig eine Prognose der Veränderung auf der Grundlage künftiger Klimaänderungsszenarien. Es ist jedoch zu erwarten, dass der Abfluss nicht nur durch Klimaänderungen, sondern auch durch künftige Änderungen in der sozio-ökonomische Entwicklung im Rheingebiet beeinflusst wird. Wichtige Veränderungen der Anwenderfunktionen durch eine Zunahme der Siedlungsdichte, Änderungen der Landnutzung für Land- und Forstwirtschaft sowie Energie und andere industrielle Erzeugung werden voraussichtlich den Rheinabfluss beeinflusen.

In den vergangenen Jahren wurde in verschiedenen Projekten den Einfluss von Landnutzungsänderungen auf den Abfluss des Rheins untersucht, oftmals unter Anwendung von hydrologischen Modellen. Daraus haben sich wertvolle Erkentnisse über aktuelle und künftige Änderungen des Abflussregimes des Rheins ergeben.  Bisher sind Veränderungen der sozio-ökonomischen Situation und sich daraus ergebenden Veränderungen von Wasserentnahme und Wasserverbrauch in diesen Modellen jedoch weniger Aufmerksamkeit gewidmet. Außerdem wurden die bis jetzt angewandten Methoden für spezifische Modelle entwickelt wodurch sie wahrscheinlich nicht auf andere Modelle übertragbar sind, was es schwierig macht, die Ergebnuisse zu vergleichen.

Bevor ein Projekt zu initieren, das sich auf die sozio-ökonomischen Aspekte die den Wasserverbrauch beeinflussen konzentriert, soll dieses Seminar den Sachstand im Bereich der heutigen Sozio-ökonomie darstellen. In diesem ersten Frühlingsseminar der KHR sollen die aktuellen Wasserverbrauchfunktionen bestimmt werden und wie diese Funktionen sich unter verschiedenen sozio-ökonomischen Entwicklungsszenarien verhalten. Da zu erwarten ist, dass Anwenderfunktionen am meisten unter Niedrigwasserverhältnissen beeinflusst werden, soll  das Seminar sich auf Niedrigwasser konzentrieren.

Ziele

Identifizierung/Bestimmung des heutigen Verbrauchs und künftiger Entwicklungen von Wasserentnahme und konsumtivem Verbrauch durch die wichtigsten Anwenderfunktionen (z.B. Landwirtschaft, Energie und Industrie) im internationalen Rheineinzugsgebiet.
Wie könnten sich diese Parameter unter Einfluss von sozio-ökonomischen  Entwicklungen verändern und wie könnten diese Veränderungen in die existierenden hydrologischen Modelle aufgenommen werden?
Die Analyse des heutigen Standes der wasserbezogenen Gesetzgebung soll Erkentnisse über die Möglichkeiten der verschiedenen Anliegerstaaten, die sich aus den klimatologischen und wirtschaftlichen Trends ergebenden künftigen Anforderungen zu erfüllen, liefern.

Veranstaltungsort
Siechenhaus
Gallusstrasse 50
A-6900 Bregenz
Österreich
AT
Downloads
Programm und Zeitplan

Definitives Programm
Tag 1 – 26. März 2014

Session 0: Wilkommen – Moderator: Eric Sprokkereef, KHR-Sekretariat

08.30 – 09.00 Begrüßung und Registrierung

09.00 – 09.15 Begrüßung, allgemeine Einführung – Hans Moser – President der KHR

Session 1: Hintergrund – Moderator: Hans Moser, President der KHR

09.15 – 09.50 Keynote 1: Der Alpine Wasserturm – Vergangenheit, Heute, Zukunft – Bruno Schädler (vormals BAFU und Universität Bern)

09.50 – 10.25 Keynote 2: Manifestation von sozio-ökonomischen Einflüsse im Abflussregime – Jörg Uwe Belz, Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz

10.25 – 11:00 Keynote 3: Abflüsse in der Zukunft – Jaap Kwadijk, Deltares

11.00 – 11.30 Kaffee / Tee Pause

Session 2: Erfahrungen, Szenarien – Moderator: Mark de Bel, Deltares

11.30 – 12.05 Delta Szenarien – ein Ausblick auf künftige Landnutzung und Wasserverbrauch  – Willem Bruggeman, Deltares

12.05 – 12.40 Sozio-ökonomische Szenarien in interdisziplinären Modellierungsprojekten– Roman Seidl, ETH Zürich

12.40 – 13.15 Erstellung von Daten für die Normalisierung von Schadensdaten und die Entwicklung von sozio-ökonomischen Szenarien – Franz Prettenthaler, Joanneum Research, Graz

13.15 – 14.15 Mittagessen

Session 3: Energie, Industrie, haushaltlicher Wasserbedarf – Moderator: Astrid Björnsen, Universität Bern

14.15 – 14.40 Abflussvorhersage am Alpenrhein – die Rolle der Speicherseen – Hans Peter Wächter, Rheinunternehmen AG, Widnau

14.40 – 15.05 Umweltliche Nutzen und Folgen von modernen Pumpspeicherwerken im österreichischen Teil des Rheineinzugsgebietes – Peter Matt, Vorarlberger Illwerke AG, Vandans

15.05 – 15.30 Flutung der Seen im Rheinischen Braunkohlegebiet durch den Rhein - Andreas Wagner und Dirk Hüsener, RWE Power und LANUV Nordrhein-Westphalen

15.30 – 15.55 Szenarien für Trinkwasser und Abwasser im Ruhrgebiet - Michael Kersting, RUFIS, Bochum

15.55 – 16.25 Kaffee / Tee Pause

Session 4: Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Schifffahrt und ökologische Funktionen – Moderator: Enno Nilson, Bundesanstalt für Gewässerkunde

16.25 – 16.50 Wasser und Schweizerische Landwirtschaft – Bruno Schädler (vormals BAFU und Universität Bern)

16.50 – 17.15 Integrierung von Beschlussfassung in der Landwirtschaft mit ökohydrologischen Simulationen: Der GLOWA-Donau-Ansatz – Tim Reichenau, Universität Köln

17.15 – 17.40 Vorhersage, Bewertung und ökologische Effekte künftiger wasserqualitätbasierenden und sozio-ökonomischen Szenarien und Klimaänderungsprognosen für 2050 – Nele Schuwirth, EAWAG

17.40 – 18.05 Schifffahrt auf dem Rhein – Entwicklungen und Prognosen für Nachfrage und Angebot, Rücksicht nehmend auf Klimaänderungen – Hans van der Werf, Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, Straßsburg

20.00 – 23.00: Soziale Beranstaltung und Dinner für die Teilnehmer im Hotel Schwärzler

Tag 2 – 27. März 2014

Session 5: Vorwärts gehen – Moderator: Willem Bruggeman, Deltares

09.00 – 10.00 Keynote 4: Sozio-ökonomischen Szenarien in der hydrologischen Modellierung – Martina Flörke, Universität Kassel

10.00 – 10.45 Lückenanalyse

10.45 – 11.15 Kaffee / Tee Pause

11.15 – 11.45 Weitere Schritte

11.45 – 12.15 Zusammenfassung und Schlussfolgerung

12.15 Schließung des Seminars

Koordinierungsgruppe

Prof. Dr.Günter Blöschl
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13
A-1030 Wien
Tel. +43 1 58801 22315
bloeschl@hydro.tuwien.ac.at

Dr. Astrid Björnsen Gurung
Gebirgsforschungsinitiative
c/o Universität Bern
Erlachstr. 9a
CH-3012 Bern
Tel. +41 31 631 51 41
astrid.bjoernsen@giub.unibe.ch

Dr. Enno Nilson
Bundesanstalt für Gewässerkunde
Postfach 200253
D-56002 Koblenz
Tel. +49 261 1306 5325
nilson@bafg.de

Mark de Bel
Deltares
Postbus 177
NL-2600 AA Delft
Tel. +31 6 2075 3446
mark.debel@deltares.nl

Ute Menke/Eric Sprokkereef
KHR-Sekretariat
Postbus 17
NL-8200 AA Lelystad
Tel. +31 6 519 97 745
Tel. +31 6 536 49 414
ute.menke@rws.nl
eric.sprokkereef@rws.nl

 

Teilnehmer
NAME VORNAME ORGANISATION E-Mail  LAND
Andréassian Vazken Irstea vazken.andreassian@irstea.fr Frankreich
de Bel Mark Deltares mark.debel@deltares.nl Niederlande
Belz Jörg Federal Institute of Hydrology belz@bafg.de Deutschland
Bérod Dominique Federal Office for the Environment dominique.berod@bafu.admin.ch Schweiz
Björnsen Astrid Eidg. Forschungsanstalt WSL astrid.bjoernsen@wsl.ch Schweiz
Brahmer Gerhard Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie g.brahmer@hlug.de Deutschland
Bruggeman Willem Deltares willem.bruggeman@deltares.nl Niederlande
Cullmann Johannes IHP/HWRP Secretariat - Federal Institute of Hydrology cullmann@bafg.de Deutschland
van Dokkum Ronald Rijkswaterstaat WVL ronald.van.dokkum@rws.nl Niederlande
Ehling Elisabeth University of Osnabrück, Institut für Umweltsystemforschung elisabeth.ehling@uni-osnabrueck.de Deutschland
Flörke Martina University Kassel floerke@usf.uni-kassel.de Deutschland
Foltyn Maria Landesamt für Umwelt Bavaria Maria.Foltyn@lfu.bayern.de Deutschland
Groen Klaas Rijkswaterstaat, WVL klaas.groen@rws.nl Niederlande
Hüsener Dirk LANUV NRW dirk.huesener@lanuv.nrw.de Deutschland
Kersting Michael RUFIS, DYNAKLIM kersting@rufis.de Deutschland
Knüppe Kathrin University of Osnabrueck kathrin.knueppe@uni-osnabrueck.de Deutschland
Kriedel Norbert Central Commission for the Navigation of the Rhine n.kriedel@ccr-zkr.org Frankreich
Kwadijk Jaap Deltares jaap.kwadijk@deltares.nl Niederlande
Ladinig Gernot Vorarlberger Illwerke AG gernot.ladinig@illwerke.at Österreich
Lammersen Rita Rijkswaterstaat, WVL rita.lammersen@rws.nl Niederlande
Mähr Markus Internationale Rheinregulierung  markus.maehr@rheinregulierung.org Deutschland
Mathis Clemens Amt der Vorarlberger Landesregierung clemens.mathis@vorarlberg.at Österreich
Matt Peter Vorarlberger Illwerke AG peter.matt@illwerke.at Österreich
Menke Ute Rijkswaterstaat, WVL ute.menke@rws.nl Niederlande
Moser Hans Federal Institute of Hydrology Deutschland
Müller Gabriele Bundesministerium für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gabriele.mueller@lebensministerium.at Österreich
Nilson Enno Federal Institute of Hydrology (BfG) nilson@bafg.de Deutschland
Prettenthaler Frans Joanneum Research franz.prettenthaler@joanneum.at Österreich
Reichenau Tim University of Cologne tim.reichenau@uni-koeln.de Deutschland
Ruijgh Erik Deltares erik.ruijgh@deltares.nl Niederlande
Schädler Bruno University of Berne and Chy bruno.schaedler@giub.unibe.ch Schweiz
Seidl Roman ETH Zurich roman.seidl@env.ethz.ch Schweiz
Schmocker-Fackel Petra Federal Office for the Environment petra.schmocker-fackel@bafu.admin.ch Schweiz
Schuwirth Nele EAWAG - Systems Analysis and Modelling nele.schuwirth@eawag.ch Schweiz
Sprokkereef Eric Rijkswaterstaat, VWM eric.sprokkereef@rws.nl Niederlande
Wächter Hans-Peter Rheinunternehmen hans-peter.waechter@rheinunternehmen.ch Deutschland
Wagner Andreas RWE Power AG a.wagner@rwe.com Deutschland
Weber Johann Landesamt für Umwelt Bavaria johann.weber@lfu.bayern.de Deutschland
van der Werf Hans Central Commission for the Navigation of the Rhine h.vanderwerf@ccr-zkr.org Frankreich
van de Wetering Ben International Commission for the Protection of the Rhine ben.vandewetering@iksr.de Deutschland
van Zwol Carien Ministry of Infrastructure and Environment carien.van.zwol@minienm.nl Niederlande