Internationale Kommission fur die Hydrologie des Rheingebietes - logo

Sekretariat: PO Box 17 | 8200 AA Lelystad | Niederlande | T +31 320 298 603 | info@chr-khr.org

Sie sind hier

GIS

Geographisches Informationssystem (GIS)

Der Bedarf an digitalen geographischen Daten für Projekte, die im Rahmen der KHR durchgeführt werden, hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Deshalb stellt die KHR eine Datenbank des Rheineinzugsgebietes mit digitalisierten geographischen Kerngrößen zusammen. Diese Datenbank enthält ebenfalls meteorologische und hydrologische Zeitreihen für sehr viele Messstellen im Rheingebiet.

Bedeutung von GIS

Ein GIS ist unentbehrlich für die Durchführung von Modelluntersuchungen z.B. nach Auswirkungen von Klimaänderungen auf den Abfluss des Rheins oder Auswirkungen der geänderten Landnutzung auf die Entstehung von Hochwasser. Die Datenbestände im KHR-GIS sind grenzüberschreitend, einzugsgebietsdeckend und als solche einzigartig.

Anwendung von GIS

Die Daten der Datenbank werden von der KHR für hydrologische Untersuchungen im Rheingebiet verwendet. Das KHR-GIS wird auch in anderen Rahmen eingesetzt, sofern die Thematik für die KHR interessant ist und KHR-Beteiligung möglich ist. Z.B. im Jahre 2001 im EU IRMA-SPONGE-Projekt, im IKSR/EU INTERREG-Projekt LaaHoR, im Projekt Deutsches Forschungsnetz Naturkatastrophen und in einem Projekt der ETH Zürich zum Forschungsthema Klimaveränderungen und extreme Flußwassermengen.

Arbeitsweise im GIS-projekt

Zur Zusammenstellung des KHR-GIS wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die aus Vertretern wichtiger hydrologischer Institutionen und Universitäten im Rheineinzugsgebiet besteht. Bei dem Aufbau der Datenbank wurde das Prinzip angewandt, dass die Datenbank so viel wie möglich vorhandene Datenbestände der beteiligten Institutionen nutzt.

Verfügbare Datensätze des GIS

Folgende Datenbestände stehen komplett zur Verfügung:

  • Topographie
  • Wasserläufe und Teileinzugsgebiete
  • Höhenmodell
  • Landnutzung
  • Bodentypen
  • Messstellen für hydrologische und meteorologische Daten

   

    

Außerdem wird an der Erweiterung der Datenbank hydrologische und meteorologische Zeitreihen für den Zeitraum 1961-2000 gearbeitet.
Das KHR-GIS wurde u.a. bei einer Inventarisierung großer Stauseen im Rheineinzugsgebiet (KHR-Bericht II-10) und einer Untersuchung des Einflusses von Klimaänderungen auf hydrologische Regimes in Europa (KHR-Bericht I-16) verwendet.

Publikationen zu KHR-GIS

  • Sprokkereef, E. (1999): Erstellung einer digitalen Monographie für das Rheingebiet. In Hydrologische Dynamik im Rheingebiet. IHP/OHP-Berichte, Heft 13, Koblenz
  • Kwadijk, J. en E. Sprokkereef, E., (1997): Development of a GIS for Hydrological Modelling of the River Rhine, in: Burrough, P.A. and Masser, I. (eds) ), European Geographic Information Infrastructures: Opportunities and Pitfalls. Taylor and Francis, London
  • Sprokkereef, E. (1996): Digital Monograph of the Rhine basin. In Proceedings HydroGIS '96, Vienna, Austria 16-19 April 1996

Beteiligte Institutionen

Die Arbeitsgruppe GIS der KHR besteht aus Mitarbeitern der folgenden Institutionen:
Schweiz:
Bundesministerium für Umwelt, Bern
Österreich:
Amt der Vorarlberger Landesregierung, Bregenz
Frankreich:
Agence de l'Eau Rhin-Meuse, Metz
Université de Metz
Université Louis Pasteur, Straßburg
Luxemburg:
Umweltministerium, Luxemburg
Deutschland:
Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz
Niederlande:
Zentralstelle für  Wasserwirtschaft, Lelystad